Gemeinderatssitzung März 2018

Am 20. März standen neben wenigen Bauanträgen auch ein paar wichtige Entscheidungen an. Manches konnten wir gar nicht endgültig klären. Zum Glück, denn manchmal muss es einfach die beste und sicherste Lösung und sein und dafür setzen wir uns ein! Konkret geht es um die Parkplätze an der Turnhalle, die vormittags den Lehrkräften dienen, im vorderen Teil aber als Bring- und Holparkplätze für die Eltern von Kindergarten, Schule, Hort aber auch Sportverein dienen und leider leider sehr oft für gefährliche Situation sorgen und zwar für alle, die Fuß kommen. Da haben uns die nicht sonderlich inspirierten Vorschläge eines Planungsbüros nicht geholfen - hier braucht man schon auch Ideen und auch mal Mut für Autofahrer-unbequeme-aber-Fußgänger-sichere Lösungen! Hier wird es einen Nachtermin mit der Polizei als Berater geben.

Leider konnten wir uns in einem anderen Punkt nicht durchsetzen und so wird Forstinning unserer Ansicht noch mal ein bisschen greislicher: Die Randflächen entlang der Aicher Straße sollen dem Sportplatz als zusätzliche Parkflächen dienen und werden jetzt eingepflastert und da werden dann wohl doch ein paar der inzwischen stattlichen Bäume beschnitten, gefällt oder krank. Schade finden wir!
Schade finden wir!

Immerhin waren sich alle in ein paar anderen Dingen absolut einig:

  • Heizungsleitungen und Sanitäranlagen der Grundschule sollen nach über 30 Jahren erneuert werden.

  • Das Mehrfamilienhaus geht in die nächsten Planungsphase über, alle Vorschläge des Gemeinderates wurden eingearbeitet. - Der Seniorenbeirat hat recht hübsche Bänke ausgesucht, die nun nach und nach wie beschlossen im Gemeindegebiet aufgestellt bzw. alte und kaputte ersetzen sollen. Kostenpunkt ca. 30.000 € (dazu gehören jedoch auch 3 sog. Mitfahrerbänke).

  • Die Jahresrechnung 2016 wurde geprüft und für in Ordnung befunden, so dass der Bürgermeister entlastet werden konnte.

  • Auch der Haushalt 2018 sowie die Finanz- und Investitionspläne für die nächsten Jahre wurden einstimmig beschlossen.

  • Gratulieren konnte man dem neuen alten Feuerwehrkommandanten Herbert Wagner sowie seinem - neuen - Stellvertreter Michael Winter.

  • Auch die Vorschlagsliste für die Schöffenwahl 2018 wurde einstimmig beschlossen und zeigt einen spannenden Querschnitt unserer Bevölkerungsgruppen am Ort.

Viel, sehr viel Diskussion im Vorfeld und dann doch wieder kein einstimmiger Beschluss: Die Sanierung des VfB-Vereinsheimes hat uns schon viel Zeit und Nerven gekostet. Ging es ursprünglich um energetische Sanierung und Heizungserneuerung, wurde inzwischen der halbe Bau abgerissen und nun auch noch die Aufstockung beschlossen. Wir sind nicht ganz sicher, ob es tatsächlich sinnvoll ist, dass im 1. Stock nun ein weiterer Mehrzweckraum entsteht. Wir hätten dort gerne eine Wohnung für den Betriebsleiter oder seine Angestellten gesehen, weil das bei der Pächtersuche bisher immer das größte Problem war. Nun werden zwar alle Vorkehrungen dafür getroffen, aber wir müssten erst den Bebauungsplan ändern um eine Wohnung dort erlauben zu können. Wir werden jedenfalls ein Auge darauf haben und freuen uns aber, dass relativ preisgünstig ein weiterer Raum geschaffen werden kann.

Richtig spannend war die Verhandlung über die längst überfällige Satzung über die Art, Gestaltung und Höhe von Einfriedungen. Unsere Vorschläge wurden mit eingearbeitet, und auch wenn wir SPD-ler sie gar nicht mögen und sie nicht weiter zugelassen hätten: Gabionenwände sollen erlaubt bleiben. Immerhin wurde in der Satzung Höhe, Durchlässigkeit (wichtig für Kleintiere wie z. B. den Igel) und ganz wichtig auch die Verwendung heimischer Heckenpflanzen. Gerade im Jahr der Bienen ein ganz wichtiger Punkt, der leider nicht einstimmig, aber immerhin gefasst wurde.

Interessant für unsere Bürger ist eine geplante Offensive der deutsche-glasfaser Unternehmensgruppe. Wir haben erlaubt, dass sie zu recht günstigen Konditionen für die Bürger in Forstinning für einen Glasfaserausbau werben darf, für dessen Finanzierung, Ausbau und Anschlussleistungen die Deutsche Glasfaser aufkommen wird. (deutsche-glasfaser.de).

Im Anschluss fand wieder eine nicht-öffentliche Sitzung statt.