Aus dem Gemeinderat... Oktober 2017

Neben den üblichen Bauanträgen und Beschlüssen gab es im Oktober eine sehr erfreuliche Diskussion: Der Seniorenbeirat hat ein Konzept für mehr bzw. etwas andere Bänke aufgestellt. Darin enthalten sind die bekannten Bänke entlang der beliebten Spazierwege etwa am Siegstätter Weg oder auch auf dem Naturpfad. Neu und Spannend: Die sogenannten Mitfahrerbänke. Sie sollen helfen, dass man in Forstinning schnell und auch mal ohne eigenes Auto von A nach B zu kommen. Dazu setzt man sich auf diese Bank, gibt am beigestellten Wegweiser an, zu welchem der vorgegebenen Ziele man will (z. B. von Schwaberwegen zum Neukauf) und dann

kommt im besten Fall ganz schnell jemand der auch dahin will und einen mitnehmen kann. Ein bisschen muss man noch am Konzept feilen, aber im Prinzip hat der Gemeinderat dem Vorhaben zugestimmt und wird 30 000 € für die Erneuerung und Anschaffung von Bänken in den nächsten Haushalt einstellen. Unser Wunsch: Auch Angebote z. B. von Behindertenwerkstätten einholen und unbedingt Material wählen, das am Ende der Laufbahn nicht zum Sondermüll muss.

Schon mehrmals detailliert besprochen wurde im Vorfeld der Feuerwehrbedarfsplan, den zu erstellen ein Ingenieurbüro beauftragt war. Untersucht wurden natürlich die Aktualität und Ausstattung der vorhanden Fahrzeuge - und wann welches Fahrzeug am besten wie ersetzt werden sollte. Aber auch um die Sicherheit der Feuerwehrleute ging es: So muss die Fahrzeughalle besser von den austretenden Abgasen geschützt werden (Absauganlage)und dafür hat der Gemeinderat ebenfalls Gelder bewilligt. Auch die personelle Ausstattung wird von der Gemeinde unterstützt: Bei Neueinstellung achtet man darauf, dass das Personal auch für Einsätze der Feuerwehr zur Verfügung stehen kann. Denn dieses Problem macht auch vor der Feuerwehr nicht halt: Tagsüber sind die Leute an ihren Arbeitsstellen und stehen nicht zur Verfügung - das kann bei einem Einsatz schon mal schwierig werden, denn jedes Feuerwehrauto muss natürlich mit den unterschiedlich kompetenten Leuten besetzt werden. Und gut zu wissen: Auch unsere abgelegenen Außenhöfe können in einer sehr guten Ausrückezeit auf schnelle Hilfe hoffen!