Maria Noichl, unsere Europaabgeeordnete berichtet

22. Februar 2017

Bericht über die Straßburg-Woche im Februar, beginnen wir so:

  • der "Witz der Woche": … wenn es nicht so traurig wäre…

Bei der Abstimmung im EU-Parlament zum "single-seat" (in Zukunft nur noch EIN Parlamentssitz, Brüssel oder Straßburg) haben über 500 Abgeordnete dafür gestimmt. Dies bleibt leider ohne Wirkung, denn nur eine Vertragsänderung könnte die Situation verändern. Interessant ist jedoch, dass alle Mitglieder des Front National (LePen-Gruppe) FÜR den Erhalt von Straßburg als Parlamentssitz gestimmt haben. Eigenartig: Der Front National will die EU abschaffen, den Sitz in Straßburg/Frankreich aber nicht... Obelix würde sagen: "Die spinnen, die LePen`ler!"

  • die "Freude der Woche": Mit Martin Schulz als Kanzlerkandidat, oder besser noch als Kanzler für Deutschland, wäre endlich ein wahrer Europäer an der deutschen Spitze. Er würde allen zeigen, dass es kein Widerspruch ist, FÜR Deutschland zu arbeiten UND überzeugter Europäer zu sein.

Udo BULLMANN & Jo LEINEN: "Erneuert die EU, um den Zerfall zu stoppen!"

Die Bedeutung der Kommunen für die europäische Integration: Mittler zwischen der EU und den Menschen (Seite 3 - 5)

Berichtsentwurf des Europäischen Parlaments zur Einlagensicherung: Ein Schritt in die richtige Richtung (Seite 30 - 32)

  • Mitbestimmung über die Zukunft der Gemeinsamen Agrarpolitik

Die EU-Kommission hat den Startschuss für eine neue Agrarpolitik gegeben. In den kommenden drei Monaten lädt die EU-Kommission die Öffentlichkeit dazu ein, die Gemeinsame Agrarpolitik zu bewerten. Die Ergebnisse der Konsultation werden in eine Mitteilung der EU-Kommission fließen, in der sie potentielle Reformen für die Agrarpolitik post 2020 aufzeigen wird. Meine Pressemitteilung dazu findet Ihr hier:

  • 07.04.2017, 20:00 – 22:00 Uhr
    Gegen Rechtspopulismus | mehr…
  • 02.05.2017, 19:30 Uhr
    Bauausschusssitzung | mehr…
  • 04.05.2017, 19:30 Uhr
    Kabarettistischer Jubiläumsstammtisch der SPD Markt Schwaben | mehr…

Alle Termine

Der Kontakt zwischen den Partnergemeinden bleibt gut: Anfang Juli 2015 konnten wir 15 Gäste aus Dunasziget begrüßen. Bei einem Ausflug nach München konnten sie vom Rathausturm einen Überblick über die Stadt erhalten, das Hofbräuhaus als schattigen Ort kennenlernen und im Deutschen Museum bei einer Führung SpannendesBesuch im Deutschen Museum über den Fortschritt der Technik erfahren. Am Sonntag standen eine Besichtigung der Wolfmühle Dunaszigeter in der Löfflmühle und der Besuch des Feuerwehrfestes auf dem Programm.

Ende Juli radeln ein paar von uns den Donauradweg entlang um dann in Dunasziget am 1.8. beim Falunap dabei zu sein.

Denn jedes Jahr findet in unserer Partnergemeinde am letzten Juli-Wochenende ein Dorftag, das "Falunap" statt. Dunasziget 2014 2012 haben wir uns dort mit einer Gruppe Turnerinnen an den Aufführungen beteiligt. Und auch heuer waren wir mit einem Team von 16 jungen Mädchen dort um die Partnerschaft zu pflegen, den Kontakt zwischen den jungen Leuten herzustellen und die wunderschöne Landschaft der Donauinseln kennen zu lernen. Übergabe des Geschenkes

Sie wollen sich ein Bild unserer Partnergemeinde machen? Schauen Sie unter www.dunasziget.hu nach. Vielleicht verstehen Sie ja sogar die ungarischen Texte? Informationen auf deutsch gibt es in der Wikipedia

Hier der Einkaufsratgeber des BUND: http://www.bund.net/fileadmin/bundnet/pdfs/meere/131119bundmeeresschutzmikroplastikproduktliste.pdf